Keine Tore zum Auftakt

Der Spielbericht zum Delmenhorst-Spiel
Abed Nankishi war ein Aktivposten (Foto: hansepixx).
U23
Samstag, 12.09.2020 / 16:50 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Nullnummer auf Platz 11. Zum Auftakt in die Regionalliga-Saison trennt sich die U23 des SV Werder Bremen vom SV Atlas Delmenhorst mit 0:0. WERDER.DE fasst die Partie zusammen:

Aufstellung und Formation

Mit ingesamt fünf Spielern aus dem Bundesliga-Kader ging Trainer Konrad Fünfstück die Partie gegen den SV Atlas Delmenhorst an. Kevin Möhwald, Julian Rieckmann, Ilia Gruev, Simon Straudi und Torwart Eduardo Dos Santos Haesler. Die restlichen Positionen im 4-4-2-System nahmen Maik Nawrocki, Kapitän Dominik Becker, Kyu-Hyun Park, Kebba Badjie, Eren Dinkci und Abed Nankishi ein.

Die Werder-Startelf: Dos Santos Haesler – S.Straudi, Nawrocki, Becker, Park – Möhwald, Rieckmann, Badjie, Gruev – Nankishi, Dinkci

Es hielten sich bereit: Springer – Schröder, Hackethal, Engelhardt, Halbouni, Pudic, Schneider, F. Straudi

Das Spiel

Im Stadion „Platz 11“ war es eine ausgeglichene Anfangsphase zwischen der U23 und dem SV Atlas Delmenhorst. Nach knapp 20 Minuten wurde der SVW stärker und kam nach einem Solo von Kebba Badjie zum ersten echten Abschluss (24.), er scheiterte jedoch an SV-Schlussmann Florian Urbainski. Die anschließende Ecke wurde ebenfalls nochmal gefährlich, nachdem Badjie fast ein Eigentor provozierte. Neben einem Volley von Badjie (30.) war zudem Ilia Gruev mehrfach in Abschlussaktionen beteiligt (28./39.). Die beste Chance für die Gäste hatte Marek Janssen per Kopf (34.) im ersten Abschnitt.

Werder U23 gegen Atlas: Ein umkämpftes Spiel (Foto: hansepixx).

Der zweite Durchgang begann mit einer Kopfballchance von Dimitrios Ferfelis (47.) und Aufregung im Atlas-Strafraum. Nach einer kleinen Rudelbildung gab es sowohl für Marek Janssen als auch Kebba Badjie Gelb. Im Anschluss entwickelte sich erneut ein zweikampfbetontes Spiel, ohne jedoch zwingende Torabschlüsse. Der SVW war bemüht das Tempo hochzuhalten, fand gegen die tiefstehende Atlas-Abwehr aber kein echtes Durchkommen. Während Samuel Adenrian für die Gäste mehrfach aus der Distanz scheiterte (52./71./73.), traf der SVW nach einem Solo von Kevin Möhwald durch Eren Dinkci aus Abseitsposition noch den Pfosten (53.). Kurz vor Schluss kam Julian Rieckmann nach einem Eckball am ersten Pfosten nochmal zum Abschluss (82.), konnte am 0:0-Endstand aber nichts mehr ändern.

Stimmen zum Spiel

Konrad Fünfstück: „Es war genau das Spiel, was wir erwartet haben. In der ersten Hälfte hatten wir gute Abschlüsse, wo wir jedoch zu naiv im Strafraum gewesen sind. Da hätten wir sicherlich in Führung gehen können. In der zweiten Halbzeit hat man gemerkt, dass die Automatismen gefehlt haben. Wir hatten einige Spieler aus der Bundesliga-Mannschaft dabei, die gar nicht alle Laufwege kennen können, aber insgesamt trotzdem ihre Aufgaben sehr gut gelöst haben. Unterm Strich war es ein ordentlicher erster Auftritt gegen eine Mannschaft, die uns körperlich alles abverlangt hat.“

Kevin Möhwald: „Für mich war es eine super Möglichkeit, um Spielpraxis zu sammeln. Natürlich wollten wir gerne einen Sieg mitnehmen, aber am Ende geht das Remis in Ordnung. Im ersten Durchgang hatten wir mehr Abschlüsse, im zweiten Abschnitt war Atlas näher dran.“

Die Statistik

Werder Bremen U23: Dos Santos Haesler – S.Straudi, Nawrocki, Becker, Park (78. Hackethal) – Möhwald (73. Engelhardt), Rieckmann, Badjie (90.+2 F. Straudi), Gruev – Nankishi (80. Pudic), Dinkci

SV Atlas Delmenhorst: Urbainski – Rauh, Plendiskis, Velkov, Baloki, Harings – Eggersglüß, Köster, Janssen (87. Schmidt) – Ferfelis (64. Stütz), Adeniran (90.+3 Priessner)

Tore: -

Gelbe Karten: Park, Badjie / Velkov, Janssen, Köster, Stütz, Harings

Schiedsrichter: Marius Schlüwe

Nichts mehr verpassen - folgt uns!

 

Mehr U23-News:

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.