Ein (gelb)-schwarzer Nachmittag

Werder unterliegt Dresden auswärts mit 0:3

Konnte die Niederlage nicht verhindern: Niklas Schmidt
Konnte die Niederlage nicht verhindern: Niklas Schmidt (Foto: nordphoto).
Spielbericht
Sonntag, 26.09.2021 / 15:32 Uhr

Von Niklas Behrend

Das war nicht Werders Tag. Werder unterlag Dynamo Dresden am 8. Spieltag auswärts mit 0:3 (0:1). Nach einer zähen ersten Halbzeit, in der Dynamo in der 40. Minute durch Daferner in Führung ging, versuchte Werder das Spiel mit Engagement im zweiten Durchgang noch zu kippen. Dies gelang dem SVW, der sich nach der Pause offensiv verbessert zeigte, jedoch nicht. Die effizienten Hausherren konnten ihre Führung durch Treffer von Daferner (66.) und Schröter (75.) auf 3:0 ausbauen und gingen verdient als Sieger vom Platz. 

Aufstellung und Formation:  Dreimal ist auch des Werder-Trainers Recht! Zumindest ist es so, dass Cheftrainer Markus Anfang die grün-weiße Startaufstellung auf drei Positionen im Vergleich zum Nordderby verändert. Für den gesperrten Christian Groß rückt Ilia Gruev ins Zentrum und feiert damit sein Startelfdebüt. Neben dem Eigengewächs sind auch Marco Friedl und Eren Dinkci zurück in der ersten Elf. Für die beiden nehmen Lars-Lukas Mai und Abdenego Nankishi zunächst auf der Bank Platz. Taktisch beginnt der SVW in einem flexiblen 4-3-3-System. 

Die Startelf: Zetterer - Weiser, Friedl, Veljkovic, A. Jung - Gruev, Rapp, N. Schmidt - Dinkci, Schmid, Ducksch

Es halten sich bereit: Pavlenka – Füllkrug, Assalé, Schönfelder, Nankishi, Park, Mai, Straudi und Mbom.

Harmloser SVW!

Werder rieb sich im ersten Durchgang auf (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des ersten Durchgangs:

6.Min: Durchatmen! Dresden spielt sich von rechts flach an den Fünfmeterraum, wo Königsdörffer auf Becker ablegt, dessen wuchtiger Abschluss von Friedl geblockt wird! Ganz wichtig, Marco!

14.Min: Löwe bringt den Ball flach an die Strafraumgrenze, bekommt die Kugel wieder zurück und flankt auf Königsdörffer, dessen Kopfball am zweiten Pfosten ist einen guten Meter zu hoch!

25.Min: Flanke von Ducksch aus dem linken Halbfeld! Dinkci schraubt sich im Strafraum in zentraler Position hoch. Sein Kopfball fliegt ein Meter über den Querbalken! Gute Aktion!

35.Min: Ducksch kommt rechts im Strafraum an den Ball und wird dann von Chris Löwe zu Fall gebracht! Kein Pfiff! Die Szene wird überprüft, aber der Kontakt war wohl für einen Elfmeter zu wenig. Weiter gehts!

40.Min: Christoph Daferner erzielt für Dynamo Dresden den Treffer zum 1:0. Ganz ärgerlich! Königsdörffer kommt links an der Strafraumgrenze zu unbedrängt zum Abschluss und nagelt die Kugel an die Latte. Beim Abpraller schaltet Daferner am schnellsten und verwandelt mit Hilfe des Innenpfostens flach ins linke Eck!

42.Min: Werder sucht die direkte Antwort! Ducksch versucht es aus vollem Lauf mit einem Dropkick aus 15 Metern Torentfernung! Die Kugel rauscht einen guten Meter am rechten Pfosten vorbei!

45+2Min: Die erste Halbzeit ist vorbei. Zur Halbzeit liegt Werder 0:1 zurück. Gerade in der Offensive fehlt es bei Werder in großem Maße an Genauigkeit und Abstimmung!

Nicht Werders Tag

Hatte sich seine Rückkehr in die Startelf sicher anders vorgestellt: Marco Friedl (Foto: nordphoto)

Die Höhepunkte des zweiten Durchgangs:

51.Min: Ganz wichtige Grätsche von Mai! Der eingewechselte Werderaner fliegt in einen wuchtigen Schussversuch von Mörschel aus 18 Metern! Der wäre sehr gefährlich geworden! Sauber Junge!

64.Min: Dresden kontert im eigenen Stadion! Diawusie macht auf rechts Tempo und probiert es dann aus halbrechter Position mit ordentlich Wumms! Zetterer entschärft die Kugel am kurzen Pfosten mit einer starken Flugparade! Sauber, Zetti !

66.Min: 0:2, wieder Daferner! Nachdem Werder besser aus der Kabine kam, gibt es nun die kalte Dusche! Werder verteidigt in dieser Situation viel zu passiv. Dynamo kann unbedrängt flach rechts an den Strafraum passen, wo Aidonis sich im 1 gegen 1 auch zu einfach durchsetzen kann. Sein Zuspiel landet an der Hacke von Weiser. Daferner staubt ab und verwandelt aus kurzer Distanz! Puhhh, jetzt wird es schwer!

68.Min: Zunächst setzt Füllkrug einen starken Kopfball an den Pfosten! Anschließend versucht es Ducksch mit einem Drehschuss, den Dynamos Aidonis in höchster Not blocken kann! Verdammt, verdammt, verdammt!

75.Min: Morris Schröter erzielt für den SG Dynamo Dresden den Treffer zum 3:0. Das tut richtig weh! Und so ist es passiert: Werder schafft es mit 3,4 Spielern nicht Diawusie an der rechten Strafraumgrenze vom Ball zu trennen, sodass dieser Schröter im Rückraum bedienen kann, der satt, flach in die linke Ecke abschließt. So darf man das einfach nicht verteidigen....

81.Min:Werder spielt sich mal gut vor den Dynamo-Strafraum. Füllkrug bekommt einen Querpass, macht zwei große Schritte und zieht dann wuchtig ab! Glanzparade Broll!

90+4Min: Feierabend! Werder unterliegt Dynamo Dresden auswärts mit 0:3! Werder war heute offensiv zu harmlos und defensiv, speziell im zweiten Durchgang, in den entscheidenden Szenen nicht konsequent genug.

Fazit: Eine verdiente Niederlage für die Grün-Weißen, die sich im ersten Durchgang zwar kämpferisch, aber offensiv deutlich zu harmlos präsentierten. In der zweiten Halbzeit belebten die eingewechselten Füllkrug und Assale die Werder-Offensive, doch zu einem Treffer reichte auch das nicht. Gerade Füllkrug war mit seinem Pfostentreffer und einem guten Schuss, den Dynamo-Keeper Broll überragend entschärfte, nicht weit von einem Tor entfernt. Dafür fehlte bei den Gegentoren zwei und drei defensiv die nötige Konsequenz. Unterm Strich eine Leistung, die zu wenig war für einen Punktgewinn. Die nächste Möglichkeit es besser zu machen gibt es nächste Woche gegen Heidenheim! 

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.